Jrma Krayss

Jrma Krayss

Geboren am 9.4.1963, aufgewachsen in Greifensee und seit über 24 Jahren wohnhaft in Nänikon, wo ich auch mein eigenes Atelier habe

Meine Kreativität und meine künstlerische Ader entwickelten sich bereits in meinen Jugendjahren, durfte ich doch in einem von Kunst geprägten Umfeld aufwachsen. Während vieler Jahre interessierte mich vor allem die Auseinandersetzung mit verschiedensten Techniken der Malerei und dem Experimentieren mit gegensätzlichen Materialien. So schweisste ich unter anderem Metallplastiken, fertigte Holzkollagen-Bilder, bis ich mich dann ausschliesslich der abstrakten und experimentellen Acryl-Malerei widmete.

Inspiriert von vielen eindrücklichen Reisen nach Afrika, Sansibar, Kuba und Sri Lanka, versuche ich den lebendigen Alltag, die Farbenvielfalt und die Einzigartigkeit dieser Länder auf die Leinwand zu übertragen. Neben Acryl-Farben, Pigmente, Ölkreide, Gold, verschiedenen Patina‘s, Eisen, Kupfer, Rost, Strukturpasten und Gel verarbeite ich auch natürliche Materialien wie Holzrinden, Tabakblätter, Federn, Sand, Palmfasern, Gewürze, welche ich während den Reisen sammle.

Immer wieder zieht es mich und meinen Mann nach Afrika, wo ich in der Kafunta-Lodge ein Atelier eingerichtet habe. So entstehen laufend neue Werke in warmen afrikanischen Farben und stilisierten Landschaftsbildern. Aus Sri Lanka verarbeite ich den schwarzen Sand aus Lava-Gestein, welchen den Bildern einen Schimmer mit speziellem Effekt und Charakter verleihen.

Seit 2013 befasse ich mich intensiv mit der Rost-Technik und der Verarbeitung von Eisen, Kupfer und verschiedenen Patina‘s. Zudem sind auch Bilder aus geschöpftem Papier, welches ich zum Teil selber herstelle - genannt "Büttenpapier" - in verschiedenen Grössen zu entdecken. Durch die Struktur des geschöpften Papieres wird den Bildern etwas "Wildes" und "Ungezähmtes" verliehen.

Meine Werke tragen grösstenteils keine Namen, da ich dem Betrachter seine Sichtweise lassen möchte und so im Einklang zu seiner Person und seiner Vorstellung steht. Ich freue mich immer auf einen spannenden und interessanten Austausch.

 

#
#
#

 

Tribal Textiles-Art-Factory

2010 erlernte ich in der „Tribal Textiles-Art Factory“ (Mfuwe, Organisation im Herzen von Afrika, Süd Luangwa, Sambia) während eines 4-wöchigen Aufenthaltes die regionale Textilmalkunst und seit daher, bin ich immer  wieder dort, um neue Experimente auszuprobieren.

Die Philosophie der „Tribal Textiles-Art-Factory“ ist, der regionalen Bevölkerung unter fairen Bedingungen eine sinnvolle Aufgabe zu ermöglichen und die afrikanische „Kunst“ am Leben zu erhalten. Dabei unterstützen sie auch finanziell die regionalen Schulen. „Tribal Textiles-Art-Factory“ vermarkten die entstandenen Waren auch international und beschäftigen zurzeit rund 70 Menschen aus der Region. Mit ihrem sozialen Grundgedanken unterstützen sie einerseits die Kultur Sambias und schaffen andererseits eine harmonische Zusammenarbeit zwischen der farbigen und der weissen Bevölkerung. Die fröhliche Stimmung und der menschliche Umgang untereinander widerspiegeln sich auch in meinen Werken. Es bereitet mir immer wieder grosse Freude an diesen wunderbaren Ort zurückzukehren, um die unerschöpfliche Lebensfreude dieser Menschen in meine Bilder einfliessen zu lassen, um sie anschliessend in die Welt hinauszutragen.

#
#
#